Gegen Diskriminierung

Leider gibt es auch heute noch zahlreiche Fälle von Diskriminierung. Ausgrenzung und Benachteiligung von Menschen ist in Deutschland alltägliche Realität. Das Unrechtsbewusstsein bzw. die Sensibilität gegenüber dem Thema Diskriminierung ist in unserem Land, so zeigen Meinungsumfragen, bedauerlicherweise relativ schwach ausgeprägt.

Dem wollen wir abhelfen und ein neues Bewusstsein für eine diskriminierungsfreie, tolerante und weltoffene Gesellschaft schaffen.

Denn täglich müssen wir zahlreiche Meldungen über vielfältige Formen der Diskriminierung und Ungleichbehandlung lesen. Sei es soziale Diskriminierung oder Diskriminierung im Beruf oder in den unterschiedlichsten Lebensbereichen wie im Alltag, in der Sprache, beim Zugang zu Bildung, auf dem Arbeitsmarkt, im Gesundheits- und Versicherungswesen oder im Wohnungsmarkt. Um hier nur einige Beispiele zu nennen.

In Deutschland werden Menschen immer noch in unsachlicher Weise aufgrund ihrer Behinderung, ihrer ethnischen Herkunft, ihrer Weltanschauung, ihrer Rasse, ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Identität, ihres Alters oder ihrer Religion erheblich benachteiligt. Dies darf nicht sein. Dagegen wehren wir uns. Denn Diskriminierung widerspricht unseren Grundwerten.