Wie wir helfen

Zunächst: Wir sind offen für alle Beschwerden und Anfragen von Menschen, die sich diskriminiert fühlen. Nur wenn die Fälle der Öffentlichkeit bekannt werden, können letztendlich auch Veränderungen und Verbesserungen herbeigeführt werden. Dies tun wir u. a. durch unsere gezielte Öffentlichkeitsarbeit.

Darüber hinaus arbeitet der DSD e.V. mit anderen Vereinen, Verbänden, Organisationen sowie mit erfahrenen Fachleuten und Rechtsanwälten aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammen. Dazu gehören u. a. Verbraucherschutzverbände, Fachanwälte für Arbeitsrecht, Juristen, die sich dem Opferrecht verschrieben haben, Journalisten und Kommunikations- sowie PR-Fachleute.

Wir wollen die Betroffenen dabei fachkundig und individuell beraten sowie wichtige themenbezogene Hilfestellungen geben.

Da der Verein sich die Wahrnehmung der Rechte von Diskriminierten und benachteiligten Personen sowie deren Durchsetzung zum Ziel gesetzt hat, wird der DSD e.V. die Rechte aus §§ 23. I.-III. AGG ausüben und geltend machen. Insbesondere kann der Verein auch als Beistand Benachteiligter in Gerichtsverfahren auftreten (§ 23 Abs. 2 AGG). - Ist in Planung/Vorbereitung -